Steuerfachangestellte sind die qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Einzelpraxen und Gesellschaften der Steuerberater. Sie unterstützen den Praxisinhaber bei seiner steuerlichen Beratung der Mandanten aus Industrie, Handel, Handwerk, dem Dienstleistungsbereich sowie von Freiberuflern und Privatpersonen. Der Beruf des Steuerfachangestellten bietet einen interessanten, sicheren und zukunftsorientierten Arbeitsplatz mit vielfältigen Perspektiven. Die wesentlichen, die Arbeit des Steuerberaters unterstützenden Aufgaben sind:

  • Erstellen der Finanzbuchführungen
  • Erledigen der Lohn- und Gehaltsabrechnungen
  • Vorbereiten von Jahresabschlüssen
  • Bearbeiten von Steuererklärungen
  • Prüfen von Steuerbescheiden
  • Auskunft erteilen an Mandanten

Diese vielfältigen Aufgaben werden in den Praxen mit Unterstützung neuester EDV und Kommunikationstechnik erledigt.

 

 

10 gute Gründe ...
... um Steuerfachangestellte/r zu werden

1. Steuerfachangestellte/r – Ein Beruf mit guter Ausbildung
Die Ausbildung zur/zum Steuerfachangestellten ist abwechslungsreich und breit gefächert. Neben dem theoretischen Rüstzeug in der Berufsschule lernt man zugleich den Arbeitsalltag in der Kanzlei kennen.

2. Steuerfachangestellte/r – Ein Beruf mit Karrierechancen
Wer die Ausbildung zur/zum Steuerfachangestellten abgeschlossen hat und sich regelmäßig weiterbildet, wird immer die besten beruflichen Perspektiven haben. In Kombination mit der erforderlichen Berufspraxis kann man sogar das Examen zum/zur Steuerberater/in ablegen – auch ohne Hochschulstudium.

3. Steuerfachangestellte/r – Ein Beruf mit Zukunft
Das Steuerrecht ist in einem ständigen Wandel. Steuerfachangestellte sind daher gefragte Experten und haben glänzende Zukunftsaussichten - in der Steuerbranche ebenso wie in der übrigen Wirtschaft. Auch allen, die gerne mit moderner IT umgehen, bietet der Beruf des/der Steuerfachangestellten besonders viel. Viele Unternehmen müssen bei der Umstellung auf ein digitales Rechnungswesen praktisch unterstützt werden. Das machen vor allem die Steuerfachangestellten.

4. Steuerfachangestellte/r – Ein Beruf mit guter Bezahlung
Der hohe Bedarf an qualifizierter Steuerberatung sowie die qualifizierten Fortbildungsangebote nach Abschluss der Ausbildung ermöglichen gute Verdienstmöglichkeiten.

5. Steuerfachangestellte/r – Ein Beruf mit persönlichem Kontakt
Als Steuerfachangestellte/r hat man mit den unterschiedlichsten Menschen zu tun. Man arbeitet mit Kolleginnen und Kollegen zusammen, man spricht mit Mandanten bzw. deren Angestellten, man schreibt oder telefoniert mit dem Finanzamt … Wer den Kontakt mit anderen Menschen mag, ist in diesem Beruf genau richtig.

6. Steuerfachangestellte/r – Ein Beruf mit Abwechslung
Mandanten aus den unterschiedlichsten Wirtschaftsbereichen garantieren eine abwechslungsreiche Tätigkeit.

7. Steuerfachangestellte/r – Ein Beruf mit Flexibilität
Neben der klassischen Vollzeittätigkeit gibt es gerade in der Steuerberaterpraxis gute Möglichkeiten, die Arbeitszeit über Arbeitszeitmodelle wie Teilzeit, Gleitzeit oder Homeoffice flexibel und im Interesse einer Work-Life-Separation zu gestalten.

8. Steuerfachangestellte/r – Ein Beruf mit Verantwortung
Als Steuerfachangestellte/r kann man sich die Arbeit selbstständig einteilen. Entscheidend ist, dass sie sorgfältig, verantwortungsbewusst und serviceorientiert erledigt wird.

9. Steuerfachangestellte/r – Ein Beruf mit Durchblick
Als Steuerfachangestellte/r arbeitet man viel mit Zahlen und erstellt mit Unterstützung modernster IT für die Mandanten Vergleichsrechnungen, bildet Kennzahlen etc. Die Jahresabschlüsse, an denen man mitarbeitet, zeigen den Unternehmen, wie erfolgreich sie im vergangenen Jahr waren. Sorgfältiges Arbeiten zeigt damit einen unmittelbaren Nutzen.

10. Steuerfachangestellte/r – Ein Beruf mit Sicherheit
Steuern wird es immer geben und damit auch den entsprechenden Beratungsbedarf. Als Steuerfachangestellte/r verfügt man daher über einen krisensicheren und zukunftsgerichteten Arbeitsplatz.

Die Ausbildung

3 Jahre dauert die Ausbildung. Eine Verkürzung ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Neben der Ausbildung in der Praxis besuchen die Auszubildenden an zwei Tagen in der Woche die Berufsschule.

Ausbildungsinhalte sind nach der Ausbildungsordnung vor allem folgende Fachgebiete:

Steuerwesen

  • Abgabenordnung
  • Bewertungsgesetz
  • Umsatzsteuer
  • Einkommenssteuer
  • Körperschaftssteuer
  • Gewerbesteuer

Rechnungswesen

  • Buchführungs- und Bilanzierungsvorschriften
  • Buchführungs- und Abschlusstechnik
  • Lohn- und Gehaltsabrechnung

Betriebswirtschaftslehre

Volkswirtschaftslehre

Das Anforderungsprofil

Als Steuerfachangestellte/r haben Sie

  • Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen,
  • Interesse an steuerlichen und rechtlichen Fragen,
  • Interesse an der Arbeit mit (juristischen) Texten,
  • keine Abneigung gegen die Arbeit mit Zahlen und
  • keine Abneigung gegen die Arbeit am Bildschirm.

Sie sind:

  • kontaktfreudig
  • bereit zur ständigen fachlichen Weiterbildung
  • und zu einem serviceorientierten Umgang mit den Mandanten.

Ihre Schulbildung

Ein qualifizierter Schulabschluss erleichtert die Ausbildung. Bewerber mit Abitur oder Fachhochschulreife, mit Abschluss einer Fachoberschule oder Wirtschaftsfachschule bringen gute Voraussetzungen für diese Ausbildung mit.

Ihre Karriere

Nach drei Jahren Berufstätigkeit als Steuerfachangestellte/r können Sie sich bei besonderer fachlicher Qualifikation und persönlicher Einsatzbereitschaft einer weiteren Herausforderung stellen, der Fortbildungsprüfung zum/zur Steuerfachwirt/in.

Die abgeschlossene Ausbildung zum Steuerfachangestellten mit anschließender erfolgreicher Steuerfachwirtprüfung kann zugleich der erste Schritt auf dem Weg zum Steuerberaterexamen sein!

Denn bereits nach insgesamt sieben Jahren Berufserfahrung auf dem Gebiet des Steuerwesens sowie überdurchschnittlichem Fachwissen und Engagement bestehen dann reelle Chancen, die anspruchsvolle Steuerberaterprüfung erfolgreich abzulegen – und die Karriere mit der eigenen Selbstständigkeit zu krönen. Neben dem Zugangsweg über ein Hochschul- oder Fachhochschulstudium ist dies eine interessante Alternative.

Die Bewerbung

Bewerben Sie sich direkt bei Steuerberatern bzw. deren Gesellschaften oder fragen Sie die Arbeitsagentur nach freien Ausbildungsstellen.

Die Berufsschule

Kaufmännisches Berufsbildungszentrum Halberg

Interessante Hinweise über die Ausbildung zum/zur Steuerfachangestellten finden Sie auch auf den Internetseiten des KBBZ Halberg, an dem die Auszubildenden im Beruf Steuerfachangestellte/r zentral für das ganze Saarland unterrichtet werden.

Einschulungstermin des Kaufmännischen Berufsbildungszentrums Halberg für das Schuljahr 2019/2020

Die Einschulung der neuen Auszubildenden im Ausbildungsberuf "Steuerfachangestellte/r" erfolgt am:

Montag, den 12. August 2019,
um 08.45 Uhr
,
im Forum des KBBZ Halberg.

Ausbildungsberatung

Als Ansprechpartner bei Problemen oder Streitigkeiten im Ausbildungsverhältnis stehen den Auszubildenden neben den zuständigen Lehrern oder Mitarbeitern von Berufsschule und Steuerberaterkammer vor allem die Ausbildungsberater der Steuerberaterkammer Saarland zur Verfügung.

Ausbildungsberater sind derzeit:

  • Herr Steuerberater Nico Beining, Merzig
  • Frau Dipl.-Kffr. Ortrud Köhle, Steuerberaterin/Wirtschaftsprüferin, Saarbrücken
  • Herr Dipl.-Kfm. Joachim Kolz, Steuerberater, Saarlouis
  • Herr Steuerberater Ronald Maul, Wadgassen
Prüfungsordnung

Hier haben Sie die Möglichkeit, die Prüfungsordnung für den Ausbildungsberuf „Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte“ downzuloaden.

Prüfungsordnung Steuerfachangestellte/r

Prüfungsanmeldung
Praktikanten-Paket

Hier finden Sie das Praktikanten-Paket der Bundessteuerberaterkammer zum Download: https://www.bstbk.de/de/themen/aus-fortbildung/Praktikanten-Paket/

Ein Praktikum ist für viele Jugendliche nach wie vor eine wichtige Entscheidungshilfe bei der Suche nach einem geeigneten Beruf. Für die/den Steuerberater/in bietet das Praktikum die Möglichkeit, eine/n potentielle/n neue/n Auszubildende/n kennenzulernen.

Um Steuerberaterinnen und Steuerberater bei der Durchführung von Praktika zu unterstützen, stellt die Bundessteuerberaterkammer auf ihrer Website ein „Praktikanten-Paket“ zum kostenlosen Download zur Verfügung. Es enthält neben den organisatorischen Hilfeleistungen auch eine Aufgaben- und Fallsammlung, mit deren Hilfe Steuerberater/Innen ihre Praktikanten mit praxisgetreuen Aufgaben beschäftigen können, ohne Einblicke in die Unterlagen ihrer Mandanten gewähren zu müssen.

Integration

Das NETZWERK Unternehmen integrieren Flüchtlinge hat eine Broschüre "Ausbildung - Integration in den Betrieb" veröffentlicht, in der wichtige Informationen und Hinweise zu Fragen im Zusammenhang mit der Berufsausbildung von Zuwanderern zusammengestellt sind.