Nur 17 Prozent der über 500 befragten Jugendlichen im Alter von 15 bis 25 Jahren haben eine konkrete Vorstellung vom Berufsbild des/der Steuerfachangestellten – das belegt eine aktuelle repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag der Bundessteuerberaterkammer (BStBK). Demnach können sich auch nur sieben Prozent der Befragten vorstellen, die Ausbildung zum/zur Steuerfachangestellten zu beginnen. Und das, obwohl der Ausbildungsberuf ideal zu den Wunschvorstellungen vieler Jugendlicher passt. Deshalb informieren die Steuerberaterkammern mit ihrer neukonzeptionierten Nachwuchskampagne „Mehr als du denkst“ über die Vorzüge des Berufs.

Nachwuchskampagne „Mehr als du denkst“
Am 22. Januar 2019 fiel der Startschuss für die neukonzeptionierte Nachwuchskampagne „Mehr als du denkst“, mit der die Steuerberaterkammern die Vorteile des Ausbildungsberufs in den Fokus rücken. Abwechslung, Zukunftssicherheit und Karrierechancen sind die großen Themen, derer sich die Kampagne auf humorvolle Weise annimmt. Mit darauf bezogenen Headlines wie „Du musst kein Astronaut sein, um ganz nach oben zu kommen.“ oder „Auch ohne Fallschirm ist dein Weg sicher.“ liefert die Dachkampagne der 21 Steuerberaterkammern eine Antwort auf den verstärkten Wettbewerb um qualifizierte Mitarbeiter. Mit Kampagnenbotschaftern/innen, die auch im echten Leben Steuerfachangestellte sind, überzeugt die Nachwuchskampagne mit einem hohen Maß an Authentizität. Sie wecken in kurzen Social Media-Spots auf YouTube und Instagram die Aufmerksamkeit für den Ausbildungsberuf und geben in Imagevideos auf der Kampagnenwebsite www.mehr-als-du-denkst.de einen kurzen Einblick in ihren Kanzleialltag.

Michael Leistenschneider, Präsident der Steuerberaterkammer Saarland: „Der Beruf „Steuerfachangestellter“ ist zukunftssicher, abwechslungsreich und bietet viele Karrierechancen. Mit unserer Kampagne möchten wir die Ausbildung bekannter machen. Wir wollen den Jugendlichen die Vorteile des Berufs verdeutlichen – und sie dazu motivieren, sich für eine Karriere in der Steuerberatung zu entscheiden. Denn eine aktuelle forsa-Umfrage im Auftrag der BStBK zeigt, dass die Ausbildung zum/zur Steuerfachangestellten den Wunschvorstellungen vieler Jugendlicher entspricht.“

 Ergebnisse der forsa-Umfrage
96 Prozent der befragten Jugendlichen wollen einen Ausbildungsplatz, der zukunftssicher ist, so die forsa-Umfrage zur beruflichen Zukunft im Auftrag der BStBK. Ebenfalls wichtig für sie sind gute Weiterbildungsmöglichkeiten (88 Prozent), ein anspruchsvoller Job (83 Prozent), die Nähe zum Wohnort (78 Prozent) und gute Karriere- und Aufstiegschancen (76 Prozent). Obwohl der Ausbildungsberuf zum/zur Steuerfachangestellten diese zentralen Anforderungen verbindet, ziehen ihn nur sieben Prozent der Jugendlichen in Betracht.

Einen Grund dafür ist der geringe Bekanntheitsgrad des Ausbildungsberufs, wie die Umfrage belegt: Nur 17 Prozent der befragten Jugendlichen haben eine konkrete Vorstellung vom Berufsbild des/der Steuerfachangestellten. Wenige Befragte verbinden mit dem Beruf gute Entwicklungsmöglichkeiten (8 Prozent) oder eine abwechslungsreiche, spannende Tätigkeit (5 Prozent).

Die Ergebnisse der forsa-Umfrage sind verfügbar unter www.bstbk.de/de/themen/aus-fortbildung/Forsa-Umfrage.

Aus urheberrechtlichen Gründen ist eine Verwendung des Textes nur mit Quellenangabe (Steuerberaterkammer Saarland) möglich.