Die Bundesregierung hat sich mit verschiedenen Formen der illegitimen Einflussnahme fremder Staaten befasst, die sich insbesondere gegen die Sicherheitsinteressen oder die souveräne Willensbildung Deutschlands richten. Diese unter dem Oberbegriff „hybride Bedrohungen“ zusammengefassten Aktionen fremder Staaten umfassen z. B. auch die Streuung sogenannter „Fake News“ zur Beeinflussung von Wahlen. Zum Schutz der anstehenden Bundestagswahl vor hybriden Bedrohungen hat die Bundesregierung eine Expertengruppe eingerichtet. Diese Expertengruppe hat die beigefügten FAQ „Mögliche Illegitime Einflussversuche fremder Staaten im Kontext der Bundestagswahl 2021“  zur Aufklärung über Fake News entwickelt, die wir Ihnen zu Ihrer eigenen Information und zur Weitergabe empfehlen.

Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Bundeswahlleiters unter Fakten gegen Fake News – Der Bundeswahlleiter.